Eine heitere Kriminalgeschichte

Laientheater ist gerade in der Winterzeit sehr beliebt. Am 6. März gastiert die Seniorentheatergruppe Herbschtrose in Spreitenbach.
Szene aus dem aktuellen Stück «S Lisi muess wägg», das von der Senioren­theatergruppe Herbschtrose gespielt wird. (Bild: pg)

Auf zahlreichen Bühnen unterhalten Laienschauspielerinnen und -schauspieler das Publikum mit Volkstheater. So auch die 1993 unter dem Patronat von Pro Senectute Brugg gegründete Theatergruppe Herbschtrose. In der ersten Saison wurde das Stück «Herbschtroseclub» elfmal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, aufgeführt. Auf die 2005 erlangte Selbstständigkeit folgte 2020 die Gründung eines Vereins mit Sitz in Windisch. Im vergangenen Jahr durfte die Theatergruppe mit dem Stück «Lieber ledig und frei» am Volkstheaterfestival in Meiringen teilnehmen. Um in Zukunft weiter erfolgreich zu sein und das Publikum an öffentlichen und geschlossenen Aufführungen, die meist tagsüber stattfinden, zu erfreuen, ist der Verein stets auf der Suche nach freiwilligen Helfenden, die soufflieren, bei der Installation und beim Betrieb der Technik anpacken oder sich beim Bau der Bühnenbilder engagieren. Daneben sind immer wieder Schauspielerinnen und Schauspieler gesucht.

Tücken des Zusammenlebens
In intensiven Proben bekam die heitere Kriminalgeschichte «S Lisi muess wägg» unter der Regie von Piera Wildi-Silvestri den letzten Schliff. Mittlerweile ist das ganze Team auf einer intensiven Tournee und spielt auf zahlreichen Bühnen in der Region. Es verspricht, auch in Spreitenbach für die Seniorinnen und Senioren im AHV-Alter ein spezielles Vergnügen zu werden.

Das Stück spielt in einem Haus, das von zwei Ehepaaren bewohnt wird, jedoch nur über eine Küche und ein Wohnzimmer verfügt. So sind Streitereien, in die ausserdem Oma Lisi involviert ist, vorprogrammiert. Hans, der Sepp beweisen will, dass eine schmerzfreie Schlachtung von Kühen möglich ist, kündigt in einem Inserat eine «öffentliche Hinrichtung» der kürzlich erworbenen Kuh Lisi an. Nachdem Annekätti auf das Inserat gestossen ist und in einem Esoterikheft von einem neuartigen Virus gelesen hat, glaubt sie, dass Hans die Oma Lisi umbringen will. Mit der Einstellung eines Psychiaters nimmt das Chaos seinen Lauf. Anmeldungen für die Aufführung in Spreitenbach sind bis 29. Februar an kanzlei@spreitenbach.ch oder 056 552 91 40 zu richten. Natürlich führt die Seniorentheatergruppe ihr Stück auch öffentlich auf. Am 3. April ist sie im Regionalen Pflegezentrum Baden zu Gast. Die Aufführung startet um 14.30 Uhr. Am 12. April wird «S Lisi muess wäg» gleich zweimal im katholischen Kirchgemeindehaus in Windisch aufgeführt. Die Vorführungen starten um 14 Uhr und um 19.30 Uhr.

Mittwoch, 6. März, 14 Uhr
Kath. Pfarrheim, Spreitenbach